Glossar für die Haftpflichtversicherung

Im Versicherungsbereich gibt es zahlreiche Fachbegriffe und Ausdrucksweisen, die für den Laien oft schwer verständlich sind. Um im Versicherungsdschungel nicht den Überblick zu verlieren, haben wir Ihnen hier die wichtigsten Begriffe aus dem Bereich Haftpflichtversicherung zusammengestellt und anschaulich erklärt. Damit auch Sie zum Experten werden.
Sollte ein Begriff fehlen, schicken Sie uns bitte eine Nachricht.

Nachricht schickenZurück zur Themenseite

Haben Sie eine Frage?

Markus Hahn
Markus Hahn – Versicherungsexperte

Mein Team und ich beantworten sie gerne.
Sie erreichen uns montags bis freitags
von 09 Uhr bis 19 Uhr.

Kostenlose Experten-Beratung
089 / 45 206 79 0
Mo. – Fr. 09:00 – 19:00 Uhr

Sie haben eine Frage?
Ich helfe Ihnen gerne weiter!
Nutzen Sie einfach unseren E-Mail-Service:

Email schreiben

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
A

Ablehnung

Die Ablehnung in der Haftpflichtversicherung kann sowohl bei der Antragsstellung wie bei der Leistung eines Schadenersatzes erfolgen, wobei im letzteren Fall eine fundierte Begründung durch die Versicherung zu geben ist. Auch der Versicherungsnehmer kann einen Versicherungsvertrag ablehnen, beispielsweise wenn im Laufe der Vertragsdauer Änderungen am Leistungsspektrum oder an der Beitragshöhe angekündigt werden.

Arbeitsgeräte

Arbeitsgeräte genießen in der Haftpflicht- und Hausratversicherung auch im privaten Bereich einen Versicherungsschutz, sofern diese gewohnheitsmäßig mit in die private Wohnung des Versicherungsnehmer mitgenommen werden. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn ein Handwerker seine Werkzeuge nach Feierabend nicht im Betrieb zurück lässt, sondern stets in die private Wohnung mitnimmt.

Arbeitsmaschinen

Arbeitsmaschinen bezeichnen Fahrzeuge wie Walzen, Pflüge oder Baufahrzeuge, die entweder über einen eigenen Motor verfügen oder gezogen werden. Für Arbeitsmaschinen gilt gewöhnlicherweise nicht der Schutz einer privaten Haftpflicht- oder Rechtsschutzversicherung, auch die Tarifierung über eine KFZ-Versicherung ist nicht vorgesehen. Viele Versicherer bieten gezielt Tarife an, um eine Absicherung von Arbeitsmaschinen vornehmen zu können.

Aufsichtspflicht

Die Aufsichtspflicht spielt für Erziehungsberechtigte eine Rolle, deren Kinder für die Herbeiführung eines Haftpflichtschadens gesorgt haben. Da die Kinder selbst nicht oder nur eingeschränkt haftbar gemacht werden können, haben unter Umständen die Eltern den Schadenersatz zu leisten, sofern die Aufsichtspflicht verletzt wurde. Hierbei gilt die umgekehrte Beweislast, der Erziehungsberechtigte muss das Einhalten seiner Aufsichtspflicht folglich nachweisen können.

B

Berufsausbildung

Die Zeiten einer Berufsausbildung werden verpflichtend als Beitragszeiten im gesetzlichen Sozialversicherungssystem gewertet, gelten jedoch als beitragsgeminderte Zeiten, da das Gehalt eines Auszubildenden unter dem Lohn eines ausgebildeten Erwerbstätigen liegt. Pro Jahr der Ausbildungszeit kann eine versicherungstechnische Anhebung erfolgen, jedoch maximal auf 0,75 Entgeltpunkte im gesetzlichen Rentenversicherungssystem.

Boote

Boote aller Art sind unabhängig von ihrem Aufenthaltsort nicht in Standardtarifen der Hausratversicherung mit eingeschlossen, in der Haftpflichtversicherung stellen sie ebenso ein gesondertes Risiko dar. Je nach Art und Größe des Bootes ist der Abschluss einer Haftpflichtversicherung für das Fahrzeug obligatorisch, in jedem Fall ist ein Versicherungsabschluss für Boote anzuraten.

C
D

Deliktsfähigkeit

Eine Deliktsfähigkeit liegt vor, wenn der Schädiger bei einem Haftpflichtschaden für die Herbeiführung des Schadens haftbar bzw. verantwortlich gemacht werden kann. Als nicht deliktfähig gelten in der deutschen Rechtsprechung Kinder bis zum Alter von sieben Jahren, ebenso wie geistig verwirrte und bewusstlose Menschen.

E
F
G

Geschädigter

Als Geschädigter wird eine natürliche oder juristische Person bezeichnet, der ein Schaden entstanden ist. Gegenüber dem Schädiger besitzt der Geschädigte nach deutscher Rechtsprechung einen Anspruch auf Schadenersatz, dem entweder aus dem privaten Vermögen oder durch eine Haftpflichtversicherung nachzukommen ist.

Gewässerschaden-Haftpflichtversicherung

Die Gewässerschaden-Haftpflichtversicherung ist ein relevanter Versicherungsschutz für Hauseigentümer, die ihre Gebäude mit Öl heizen und folglich über einen Heizöltank verfügen. Die Versicherung übernimmt die Kosten eines Heizölschadens, bei dem durch Eindringen weniger Tropfen Öls in die Kanalisation Abertausende Liter Trinkwasser kontaminiert werden. Ein Einschluss in die Privathaftpflicht ist standardmäßig nicht gegeben, auch Heizölschäden am Wohngebäude werden durch die Gewässerschaden-Haftpflichtversicherung übernommen.

H

Haftpflicht

Die Haftpflicht ist nach deutscher Gesetzgebung gemäß §823 BGB geregelt. Sollte es zu einer Schädigung einer Person in körperlicher oder gesundheitlicher Hinsicht kommen bzw. Eigentum oder ergänzende Rechte durch eine andere Person widerrechtlich beschädigt oder verletzt werden, kann der Geschädigte Schadenersatz durch den Schädiger verlangen. Die Weitergabe der Schadenskosten an eine Haftpflichtversicherung ist hierbei empfehlenswert.

Haftpflichtversicherung

Die Haftpflichtversicherung stellt eine der wichtigsten Versicherungssparten im deutschen Versicherungswesen dar, die für die Begleichung von Schadenersatzansprüchen an den Versicherungsnehmer aufkommt. Der Abschluss einer Privathaftpflicht ist dabei freiwillig, wird von Experten jedoch als einer der wichtigsten Versicherungstarife der heutigen Zeit empfohlen. In verschiedenen Bereichen ist der Abschluss einer Haftpflichtversicherung gesetzlich vorgeschrieben, z. B. beim Führen eines KFZ.

Haftung

Als Haftung wird die Verpflichtung einer natürlichen oder juristischen Person bezeichnet, für eine Schuld einzugestehen und demnach schadensersatzpflichtig gegenüber dem Geschädigten zu sein. Die Haftung ist als Rechtsverhältnis zwischen Schädiger und Geschädigtem zu sehen, wobei z. B. im Falle eines Schadens durch Minderjährige die Haftung auf ihre Eltern übergehen können.

Hausbedienstete

Hausbedienstete profitieren nicht von einer Haftpflichtversicherung ihres Dienstherren und haben somit für ihre Tätigkeit einen eigenständigen Haftpflichtschutz abzuschließen. Sollte der Dienstherr über eine Rechtsschutzversicherung mit einer Begünstigung von Personen des gleichen Haushaltes verfügen, genießen Hausbedienstete ebenfalls nicht diesen Schutz.

Haustiere

Haustiere, die im privaten Rahmen gehalten werden und nicht als Nutztiere fungieren, werden durch die Privathaftpflicht abgedeckt, Schäden an Dritten werden somit durch die Versicherung übernommen. Dies gilt nicht für größere Tiere wie Pferde und Hunde, für die spezielle Versicherungstarife angeboten werden, die sich unter anderem an Größe und Rasse des Tieres orientieren.

I
J

Jagdhaftpflichtversicherung

Die Jagdhaftpflichtversicherung ist eine spezielle Tarifvariante für Jäger. Die Versicherung übernimmt in diesem Fall Schäden, die während der Jagd bzw. beim Einsatz von registrierten und für den Jäger zugelassenen Schusswaffen entstehen. Bis zu drei Jagdhunde werden automatisch in den Schutz einer Jagdhaftpflichtversicherung mit eingeschlossen. Als Versicherungsschutz von Berufs wegen ist die Jagdhaftpflichtversicherung verpflichtend abzuschließen.

K

Kinderklausel

Die Kinderklausel lässt sich bei zahlreichen Verträgen zur Haftpflichtversicherung mit einschließen und ist vorrangig für Eltern jüngerer Kinder interessant. Diese sind bis zu einem Alter von sieben Jahren nicht haftbar zu machen, durch Einschluss der Kinderklausel entfällt bei einem Schadenfall die Überprüfung, ob das Kind als deliktfähig anzusehen ist.

L

Luftfahrthaftpflichtversicherung

Die Luftfahrthaftpflichtversicherung ist in Deutschland verpflichtend von allen Betreibern eines Luftfahrzeugs abzuschließen. Hierbei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein motorisiertes Fahrzeug, einen Segelflieger, einen Drachenflieger oder Fallschirme handelt. Auch Modellflugzeuge ab einem Gewicht von fünf Kilogramm benötigen den Schutz der Luftfahrthaftpflichtversicherung.

M

Mietsachschäden

Mietsachschäden werden durch die private Haftpflichtversicherung übernommen, z. B. falls der Mieter unbeabsichtigt ein Waschbecken oder eine Tür des angemieteten Hauses bzw. der angemieteten Wohnung zerstört. Nicht durch die Haftpflichtversicherung übernommen werden Schäden, die auf Abnutzung und Verschleiß zurückzuführen sind und somit im Laufe von Jahren und Jahrzehnten entstanden sind.

N
O
P

Personenschaden

Als Personenschaden im Sinne der Haftpflichtversicherung werden sämtliche Beeinträchtigungen und Schädigungen an der Gesundheit sowie Leib und Leben von natürlichen Personen bis hin zum Todesfall bezeichnet. Als Schadenersatz bei einem Personenschaden sind nicht nur die Kosten für Behandlung und Rehabilitation zu übernehmen, sondern auch Schmerzensgeld, Umbaumaßnahmen bei Invalidität, fortlaufende Rentenzahlungen oder die Kosten der Beerdigung.

Privat-Haftpflichtversicherung

Die Privat-Haftpflichtversicherung richtet sich an natürliche Personen in der Bundesrepublik und sichert dabei das Risiko von Schadensfällen in Alltag und Freizeit ab. Der Abschluss einer Privat-Haftpflichtversicherung ist nicht gesetzlich vorgeschrieben, jedoch für alle Haushalte anzuraten, da Personen- oder Sachschäden schnell die Millionengrenze überschreiten können und kaum aus dem privaten Vermögen des Schädigers zu bezahlen sind.

Q
R
S

Schadenversicherung

Die Schadenversicherung ist eine spezielle Variante der Haftpflichtversicherung, die sich ausschließlich auf vertraglich beschriebene Vermögensschäden bezieht. Bei der Schadenversicherung kommt die sogenannte Bedarfsdeckung zum Einsatz, der Versicherte erhält somit einen exakt ermittelten Schadenersatz und kann sich nicht durch die gewährten Versicherungssummen bereichern.

Schulbesuch und Studium

Während Schulbesuch und Studium ist der Schutz durch eine Haftpflichtversicherung durch die Kinder des Versicherungsnehmers weiterhin gegeben, sofern diese weiterhin im gleichen Haushalt wie der Versicherte leben. Sollten während des Schulbesuches oder Studiums eigene Einnahmen erzielt werden, die bestimmte Einkommensgrenzen überschreiten, ist eventuell ein eigenständiger Versicherungsschutz abzuschließen.

T
U

Umwelthaftpflichtversicherung

Die Umwelthaftpflichtversicherung stellt einen erweiterten Versicherungsschutz für private und gewerbliche Versicherungsnehmer dar, mit dem eine Verunreinigung von Wasser, Boden oder Luft abgesichert wird. Eine Entlastung des Versicherungsnehmers findet bei entsprechenden Schäden nur statt, wenn der Schaden aufgrund von höherer Gewalt eintrat. Bei Umweltschäden gilt bereits die Verursachervermutung, ein Schutz sollte also bereits bei der potenziellen Möglichkeit auf Umweltschäden abgeschlossen werden.

V

Vereinshaftpflichtversicherung

Die Vereinshaftpflichtversicherung ist für sämtliche Vereine in Deutschland empfehlenswert, da je nach Ereignis und Schadensart nicht die private Haftpflichtversicherung des Schädigers für die entstandenen Schäden aufkommt. Wesentlicher Geltungsbereich für die Vereinshaftpflichtversicherung sind Sitzungen und öffentliche Versammlungen des Vereins, ebenso wie Wettbewerbe, Festlichkeiten und öffentliche Auftritte, z. B. die motorisierte Teilnahme eines Karnevalsvereins an einem Umzug.

Vermögensschaden

Als Vermögensschaden wird neben dem Sach- und Personenschaden die dritte, wichtige Schadensart in der Haftpflichtversicherung bezeichnet. Hierunter fallen vorrangig finanzielle Schäden, die weder unter Personen- noch Sachschäden einzustufen sind. Eine der wichtigsten Arten von Vermögensschäden ist der Verdienstausfall von Selbstständigen und Freiberuflern, falls diese nach einem Unfall nicht in gewohnter Weise ihrer beruflichen Tätigkeit nachgehen können.

Vorsorgeversicherung

Die Vorsorgeversicherung ist ein Bestandteil der Haftpflichtversicherung, der zukünftige Risiken bereits in den Vertrag mit einschließt. Für diese Form der Vorsorge sind keine gesonderten Beiträge an den Versicherer zu zahlen, erst bei Hinzunahme des Wagnisses ist eine Beitragserhöhung vorgesehen. Ein klassischer Fall der Vorsorgeversicherung ist die mittelfristig abschätzbare Anschaffung eines weiteren Bootes oder Hundes, die als Haftpflichtrisiko abzusichern sind.

W

Wasserfahrzeuge

Abhängig von ihrer Art sind Wasserfahrzeuge im Schutz der Haftpflichtversicherung mit eingeschlossen. Zu den eingeschlossenen Wagnissen zählen Kanus und Ruderboote, ebenso wie zusammenklappbare oder faltbare Boote. Nicht als Wasserfahrzeuge abgesichert sind größere und motorisierte Boote, für deren Führen ein spezieller Haftpflichtschutz abzuschließen ist. Dieser ist je nach Art des Wasserfahrzeugs sogar obligatorisch bzw. gesetzlich vorgeschrieben.

X
Y
Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z