Übersicht der Versicherungssparten

Es gibt viele kleine Risiken und Gefahren, die einem das Leben manchmal schwer machen können. Mit der richtigen Absicherung müssen Sie sich über so etwas keine Gedanken mehr machen. Für nahezu jedes Risiko gibt es ein entsprechendes Versicherungsangebot, angepasst an Ihr individuelles Sicherheitsbedürfnis. Um dabei nicht den Überblick zu verlieren, haben wir alle Versicherungssparten zusammengefasst, die wir Ihnen auf unserem Portal vermitteln. Jede Versicherungsart wird kurz zusammengefasst erklärt, außerdem gelangen Sie mit einem Klick zur jeweiligen Themenseite und zum Vergleichsrechner.

Berufsunfähigkeitsversicherung


Berufsunfähigkeit-Versicherungen

Warum?


Wer erwerbsunfähig wird beziehungsweise seinem Job aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr nachgehen kann, hat zwar Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente. Doch laut dem Deutschen Rentenversicherungs Bund fällt diese seit 2000 immer geringer aus. 2011 erhielten Frauen eine durchschnittliche Rente von 561 Euro, Männer bezogen 568 Euro. Da die staatlichen Leistungen bei weitem nicht ausreichen um sich selbst, und gegebenenfalls die Familie, zu versorgen, ist der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung unabdingbar.

Risiko!


Jeder vierte Deutsche wird vor Rentenbeginn durch Erkrankungen wie Krebs, Herz- Kreislauferkrankungen oder Erkrankungen der Psyche berufsunfähig. Der Staat bietet durch die Erwerbsminderungsrente nur sehr dürftigen Grundschutz und fängt die finanzielle Lücke keinesfalls auf.

Für wen?


Grundsätzlich gilt, dass jeder Berufstätige oder künftige Berufstätige sich vor den finanziellen Folgen einer Berufsunfähigkeit schützen muss. Das Risiko gilt für alle Berufe, egal ob geistig oder körperlich. Gerade Berufsanfänger sollten frühzeitig über den Abschluss einer BU Versicherung nachdenken. Zu den Risiken berufsunfähig zu werden gehören nicht nur körperliche Einschränkungen durch Überlastung oder Unfälle, sondern auch geistige Erkrankungen wie Depressionen. Der Anspruch auf gesetzliche Erwerbsminderungsrente gilt erst nach 5 Jahren Wartezeit. Bis dahin besteht kein Versicherungsschutz.

Gesetzliche Krankenversicherung


Junges Paar

Warum?


Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt ärztliche Behandlungskosten, zum Beispiel beim Hausarzt, Zahnarzt oder im Krankenhaus. Dabei werden gewisse Basisleistungen geboten, die bei allen Anbietern identisch sind. Daneben gibt es zahlreiche Zusatzleistungen, wie zum Beispiel besondere Vorsorge-Programme oder spezielle Angebote für Familien mit Kindern. Ob beziehungsweise welche Zusatzleistungen in Anspruch genommen werden, bleibt den eigenen Vorlieben des Versicherten überlassen.

Risiko!


Jeder Mensch muss irgendwann ärztliche Behandlungen in Anspruch nehmen. Egal ob es sich dabei nur um eine Impfung oder gleich einen Krankenhausaufenthalt handelt, immer fallen Kosten an, die auf Dauer selten vom Patienten alleine getragen werden können. Die gesetzliche Krankenkasse als Pflichtversicherung trägt diese Kosten.

Für wen?


Die gesetzliche Krankenversicherung ist eine vom Staat vorgeschriebene Pflichtversicherung. Das bedeutet, jeder Bundesbürger muss Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse sein, sofern er nicht bereits privat versichert ist. Die Wahl aus einer der rund 90 gesetzlichen Kassen ist völlig frei, da diese verpflichtet sind, jeden aufzunehmen, der beitreten möchte.

Haftpflichtversicherung


Kind mit Fußball

Warum?


Die Haftpflichtversicherung schützt den Versicherten vor den Ansprüchen, die andere im Fall eines durch ihn verursachten Schadens geltend machen. In der privaten Haftpflichtversicherung sind Personenschäden, Sachschäden sowie Vermögensschäden versichert. Wer eine private Haftpflichtversicherung abschließt, kann die Schadensregulierung dem Versicherer überlassen. Kommt es zu schwerwiegenden Personenschäden, bestehen oft lebenslange Zahlungsverpflichtungen.

Risiko!


Jeder Mensch kann durch einen kleinen Fehler anderen einen Schaden zufügen und ist dann zum Schadensersatz verpflichtet. Oftmals ziehen kleine Unachtsamkeiten hohe Schadensersatzforderungen nach sich.

Für wen?


Die private Haftpflichtversicherung gehört zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt. Ein Abschluss ist grundsätzlich für jedermann, egal ob Einzelperson, Paare oder Familien zu empfehlen.

Hausratversicherung


Junge Frau kniet vor der Waschmaschine

Warum?


Der Versicherungsschutz der Hausratversicherung umfasst den gesamten Hausrat der versicherten Wohnung. Mit einer Hausratversicherung schützen Sie ihr gesamtes Eigentum gegen Einbruchdiebstahl, Raub, Brand, Vandalismus, Blitzschlag, Explosion, Leitungswasser-, Sturm- und Hagelschäden.
Auch ungewöhnliche Risiken wie etwa Schäden durch Fahrzeuganprall oder Flugzeugabsturz werden vom Versicherer ersetzt. Je nach Tarif erhält der Versicherte Ersatz sogar bei Gefriergutschäden nach Stromausfall, bei Schlüsselverlust oder bei Schäden nach inneren Unruhen.

Risiko!


Schon eine kleine Unachtsamkeit, etwa eine umgefallene Kerze, kann zu einem Wohnungsbrand und somit zu einem finanziellen Desaster führen. Zwar mag sich niemand diese Situation gerne vorstellen, trotzdem kann zuhause oft unvorstellbar viel passieren. Damit Mieter oder Eigentümer nicht mit leeren Händen dastehen, schützt die Hausratversicherung durch Neuwertersatz und zuverlässiger Schadensregulierung.

Für wen?


Die Hausratversicherung kann bereits für junge Leute wichtig sein. Der Hausratschutz über die Eltern fällt mit dem Auszug in die erste eigene Wohnung weg, jetzt muss man selbst für den richtigen Versicherungsschutz sorgen. Generell ist die Hausratversicherung für jeden Mieter und Vermieter sinnvoll.

Hunde-Haftpflichtversicherung


Hund

Warum?


Rund fünf Millionen Hunde gibt es in Deutschland, aber nicht einmal die Hälfte derer Besitzer ist für den Schadensfall richtig abgesichert. Verpflichtend ist die Hunde-Haftpflicht erst in wenigen deutschen Bundesländern, jedoch wird sie generell jedem Hundebesitzer dringend empfohlen. Der Versicherungsschutz inkludiert dabei nicht nur durch Hunde verursachte Verletzungen von Personen, sondern auch Mietsachschäden im In- und Ausland sowie sogenannte „Deckschäden“ an Hündinnen.

Risiko!


Egal wie gut erzogen und umgänglich ein Hund normalerweise ist, sein Herrchen kann niemals die hundertprozentige Kontrolle über sein Haustier haben. Fügt der eigene Hund anderen Personen oder Gegenständen Schäden zu, haftet der Besitzer in vollem Umfang. Bei schweren körperlichen Verletzungn oder durch Hunde verursachte Verkehrsunfälle kann der finanzielle Schaden schnell in die Millionenhöhe gehen.

Für wen?


Eine Hundehaftpflichtversicherung ist empfehlenswert für jeden Hundehalter, ganz egal, welcher Rasse das Haustier angehört. In den Bundesländern Berlin, Sachsen-Anhalt, Hamburg, Niedersachsen und Thüringen ist sie allerdings schon für jeden Hundehalter Pflicht. In einigen anderen Bundesländern ist der Versicherungsschutz nur für als gefährlich oder auffällig eingestufte Hunde verpflichtend vorgeschrieben.

Kfz-Versicherung


Mann öffnet Autotür

Warum?


Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist für alle Verkehrsteilnehmer in Deutschland verpflichtend vorgeschrieben. Sie übernimmt die Kosten, die bei einem Verkehrsunfall mit eigener Schuld an anderen Personen oder Fahrzeugen entstehen. Um auch die Kosten für Schäden am eigenen Fahrzeug erstattet zu bekommen, sind zusätzliche Versicherungen notwendig. Die Teilkasko übernimmt unter anderem Schäden durch Diebstahl oder Unwetter. Die Vollkasko Versicherung hingegen übernimmt auch die Schäden am eigenen PKW bei selbstverschuldeten Unfällen.

Risiko!


Als Halter eines Fahrzeugs sind Sie im Straßenverkehr ständig Gefahren ausgesetzt. Egal ob eigen- oder fremdverschuldete Unfälle, die Schäden an anderen Personen und Fahrzeugen gehen schnell in die Tausend. Besonders Personenschäden ziehen oftmals langwierige und teure Behandlungen nach sich, für die der Unfallverursacher aufkommt.

Für wen?


Jeder Fahrzeughalter in Deutschland muss für seinen PKW zumindest eine Kfz-Haftpflichtversicherung vorweisen. Bei meist gleichen Leistungen gibt es jedoch große Unterschiede was den Preis betrifft, vergleichen lohnt sich hier also. Teil- und Vollkaskoversicherungen sind empfehlenswert für Neuwägen oder wenige Jahre alte Autos, deren Totalschaden einen hohen finanziellen Verlust mit sich bringen würde.

Private Krankenversicherung


Vater und Sohn am Strand

Warum?


Die Leistungen der privaten Krankenversicherungen gehen in vielen über das Leistungsangebot der gesetzlichen Kassen hinaus. Als gesetzlich versicherter Patient muss man für diese Leistungen selbst aufkommen. Die private Krankenversicherung ermöglicht beispielsweise Einzel- oder Doppelzimmer im Krankenhaus, Chefarztbehandlung oder höherwertige Zahnbehandlungen.

Risiko!


In manchen Fällen reicht der Versicherungsschutz der gesetzlichen Krankenkassen nicht aus. Oftmals entsteht der Wunsch nach höherwertigen Behandlungen, die durch die gesetzliche Kasse nicht ermöglicht werden. In solchen Fällen bietet sich eine private Krankenversicherung an, bei der aus einem breiten Spektrum die gewünschten Leistungen ausgewählt werden können.

Für wen?


Die Aufnahme in eine private Krankenversicherung ist an einige Auflagen gebunden. Während Selbstständige, Freiberufler und Beamte freiwillig und einkommensunabhängig in die PKV wechseln können, müssen Angestellt die sogenannte Jahresarbeitsentgeltgrenze überschreiten. Das bedeutet, dass sie derzeit mindestens 54.900 Euro jährlich verdienen müssen, um einer PKV beitreten zu dürfen. Für alle Berufsgruppen ist außerdem eine Gesundheitsprüfung verpflichtend, aufgrund derer die private Kasse über eine Aufnahme und deren Bedingungen entscheidet.

Private Pflegeversicherung


Lachender Mann

Warum?


83 % der 2,5 Millionen Menschen in Deutschland, die ständig auf Pflege angewiesen sind, sind 65 Jahre und älter. Sie benötigen fremde Hilfe bei täglichen Verrichtungen wie Aufstehen, Waschen, Anziehen, Gehen, Stehen, Treppensteigen, Essen oder Trinken. Die gesetzliche Pflegepflichtversicherung zahlt dann abhängig vom Bedarf einen Maximalbetrag von 1550 Euro in Pflegestufe III. Da ein Platz im Pflegeheim jedoch bis zu 3500 Euro kostet, reicht das Geld aus der Pflegekasse bei weitem nicht aus. Diese Differenz müssen die Bedürftigen selbst oder ihre Angehörigen finanzieren. Künftig werden die Kosten weiter steigen, für immer mehr Pflegebedürftige wird die alternde Gesellschaft aufkommen müssen.

Risiko!


Bereits heute sind ca. 2,5 Millionen Deutsche pflegebedürftig. Die Kosten für einen Pflegeplatz bei einer vollstationären Betreuung in der Pflegestufe III kann im Durchschnitt mehr als 3.500,00 Euro monatlich kosten. Die gesetzliche Pflegeversicherung bietet hier nur eine Grundabsicherung. Um diese Lücke zu schließen und um seine Angehörigen davor zu schützen mit Zahlungen belastet zu werden, ist es mehr als sinnvoll, eine private Pflegeversicherung abzuschließen.

Für wen?


Die Private Pflegeversicherung ist eine sehr sinnvolle Erweiterung des persönlichen Versicherungsportfolio und für alle Berufsgruppen wie Angestellten/Arbeitnehmern, Selbständige und Freiberufler sowie Beamte beziehungsweise Beamtenanwärter sinnvoll. Schließlich wird mittlerweile fast jeder Zweite im Laufe seines Lebens pflegebedürftig, sodass die gesetzliche Versicherung hier kaum umfassende Leistungen bieten kann.

Rechtsschutzversicherung


Iustitia Statue

Warum?


Eine Rechtsschutzversicherung übernimmt die Kosten für Anwalt, Beratung und Mediation. Jedoch nur, wenn der Streit nicht älter als der Versicherungsschutz ist. Die Versicherer bieten für die unterschiedlichsten Lebensbereiche des Kunden, sei es Beruf, Freizeit, Familie, Verkehr oder Wohnen den jeweils passenden Versicherungsschutz.

Risiko!


Ob Ärger mit dem Vermieter, dem Arbeitgeber oder nach einem Verkehrsunfall – ein Rechtsstreit kann sehr teuer werden. Wenn der Fall vor Gericht geht, muss der Verlierer die Prozesskosten übernehmen, die oft über Tausend Euro liegen. Selbst bei einer außergerichtlichen Einigung muss mit hohen Anwaltskosten gerechnet werden.

Für wen?


Eine Rechtsschutz Versicherung bietet Ihnen, als Single oder Ihrer Familie, die notwendige finanzielle Unterstützung und Sicherheit – ganz unabhängig davon, ob Beklagter oder Kläger, ob Sie gewinnen oder verlieren. 

Riester Rente


Unfallversicherung

Warum?


Die Riester Rente ist eine Möglichkeit der privaten Altersvorsorge, die durch staatliche Zuschüsse gefördert wird. Die Grundzulage erhält dabei jeder Sparer. Um allerdings Anspruch auf 100% der staatlichen Förderung zu haben, muss jährlich mindestens 4 Prozent des Bruttoeinkommens in die Riester Rente eingezahlt werden, maximal jedoch 2.100 Euro. Eltern erhalten für jedes kindergeldberechtige Kind außerdem eine Kinderzulage, wobei nur ein Elternteil diese Zulage bekommen kann. Berufseinsteiger können hingegen einen einmaligen Bonus beantragen.

Risiko!


Die staatliche Altersvorsorge reicht im Normalfall längst nicht mehr aus, um den bisherigen Lebensstandard zu erhalten. Ohne private Vorsorge drohen damit schnell finanzielle Lücken und eine Einschränkung der bisherigen Lebensqualität. Es ist daher unerlässlich, die finanzielle Zukunft im Alter selbst in die Hand zu nehmen.

Für wen?


Die Riester-Förderung ist grundsätzlich nur Personen vorbehalten, die rentenversicherungspflichtig sind. Selbstständige können daher im Normalfall keine Zulagen erhalten. Nur in wenigen Ausnahmefällen ist es möglich, sofern der Ehepartner unmittelbar förderberechtigt ist und bestimmte Auflagen erfüllt.

Risikolebensversicherung


Glückliches junges Paar

Warum?


Die Risikolebensversicherung dient als Absicherung der Hinterbliebenen. Im Todesfall des Versicherten erhalten diese eine bestimmte, vorher festgelegte Versicherungsleistung, die je Laufzeit für mehrere Jahre zur finanziellen Absicherung dient. Die Risikolebensversicherung ist wichtig für Personen, die wirtschaftlich voneinander abhängig sind und nach dem Tod des Versicherten vor enormen finanziellen Schwierigkeiten stehen würden.

Risiko!


Die Risikolebebensversicherung deckt das Risiko eines Todesfalls ab und dient als Hinterbliebenenschutz. Stirbt beispielsweise ein junger Familienvater, steht die hinterbliebene Familie vor enormen finanziellen Herausforderungen. Die staatliche Witwen- und Waisenrente deckt im Normalfall nur einen Bruchteil der anfallenden Kosten.

Für wen?


Eine Risikolebensversicherung ist besonders für junge Familien zu empfehlen. Stirbt ein Elternteil, steigt die finanzielle Belastung für den Hinterbliebenen enorm, da ein zweites Einkommen oder gar der Hauptverdiener wegfällt. Die Risikolebensversicherung lohnt sich auch für Bauherren, da im Todesfall der Hinterbliebene alleine für die Schuldenrückzahlung des Hauses verantwortlich ist. Auch für Geschäftspartner, die sich gegenseitig absichern möchten, kann eine Risikolebensversicherung sinnvoll sein.

Rürup Rente


Unfallversicherung

Warum?


Die Rürup Rente ist eine Möglichkeit der Altersvorsorge, die durch staatliche Zuschüsse gefördert wird. Im Gegensatz zur Riester Rente können hierbei nicht nur Angestellte, sondern auch Selbstständige und Freiberufler von der staatlichen Förderung profitieren. Direkte staatliche Zulagen sind in diesem Fall nicht vorgesehen, vielmehr profitieren Rürup Sparer von einer hohen steuerlichen Absetzbarkeit der Beiträge. Ab Beginn des Ruhestands werden die Rentenzahlungen dann kapitalgedeckt lebenslang ausgezahlt.

Risiko!


Die staatliche Altersvorsorge deckt heutzutage nur noch einen Bruchteil der tatsächlich anfallenden Kosten. In den meisten Fällen ist ein Erhalt des bisherigen Lebensstandards nicht mehr möglich und es drohen finanzielle Schwierigkeiten. Eine zusätzliche private Absicherung sorgt für umfangreiche finanzielle Unterstützung und die Erhaltung der Lebensqualität auch im hohen Alter.

Für wen?


Besonders gut verdienende Freiberufler und Selbstständige profitieren von der Rürup Rente, da ihnen die jährlichen Steuervorteile im Berufsleben zu Gute kommen. Generell ist die Rürup Rente besser geeignet für Gutverdiener, die sich die hohen Beiträge bis zur Rente leisten können. Offiziell gibt es jedoch keine Beschränkungen, so dass die staatliche Förderung für alle erhältlich ist, die mit der Rürup Rente für den Ruhestand sparen möchten.

Unfallversicherung


Gipsfuß

Warum?


Eine gute Unfallversicherung übernimmt sämtliche Kosten, die während und als Folge eines Unfalls entstehen. Die meisten Unfälle passieren in der Freizeit, allerdings deckt die gesetzliche Unfallversicherung nur Unfälle während der Arbeitszeit ab. Eine Unfallversicherung als Ergänzung zur Berufsunfähigkeitsversicherung ist daher empfehlenswert, um vor Folgekosten und einer Teil- oder Vollinvalidität finanziell abgesichert zu sein.

Risiko!


Alle vier Sekunden passiert in Deutschland ein Unfall, das sind rund 9 Millionen Unfälle pro Jahr. Hohe Kosten entstehen nicht nur durch den Unfall selbst, sondern vor allem durch Begleit- und Folgekosten, wie beispielsweise Krankentransport, Betreuungsbedarf oder Invalidität. Ohne entsprechende Absicherung müssen Sie diese Kosten überwiegend selbst tragen.

Für wen?


Die Unfallversicherung ist besonders für Personen mit risikoreichen Hobbies zu empfehlen. Dazu gehören beispielsweise Motorrad- und Rennradfahrer, Mountainbiker sowie übermütige Ski- und Snowboardfahrer. Auch für Senioren ist der Unfallschutz sinnvoll, da sie besonders durch Stürze gefährdet sind. Für Kinder bietet die Unfallversicherung eine gute Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung, die es oftmals für den Nachwuchs noch nicht gibt.

Wohngebäudeversicherung


Reihenhaus

Warum?


Als Vermieter von Immobilien oder Grundstücken sind Sie für deren Sicherheit und ordnungsgemäßen Zustand verantwortlich. Für Schäden durch Leitungswasser, Feuer, Sturm oder Blitzschlag müssen Sie als Vermieter die Kosten übernehmen. Eine Wohngebäudeversicherung, welche die sogenannten Elementarschäden absichert, verhindert damit eine hohe finanzielle Belastung im Schadensfall. Der Versicherungsschutz gilt dabei auch für Garagen, Schuppen und weitere Nebengebäude, die sich auf dem Grundstück befinden.

Risiko!


Eigentümer von Immobilien müssen für die Folgen geradestehen, wenn anderen Menschen in ihrem Haus oder auf ihrem Grundstück etwas passiert oder fremde Sachen beschädigt werden. Bei solchen Schäden entsteht ohne die richtige Absicherung häufig ein hoher finanzieller Schaden für den Vermieter.

Für wen?


Die Wohngebäudeversicherung ist empfehlenswert für alle Eigentümer von Immobilien, die ein Haus oder eine Wohnung vermieten. Die Wohngebäudeversicherung schützt bei Schäden an vermieteten Immobilien, die Haftpflichtversicherung des Vermieters reicht hier nicht aus. Zusätzlicher Schutz ist auch für unbebaute Grundstücke notwendig, auch hier haftet der Eigentümer im Falle eines Unfalls.

Zahnzusatzversicherung


Lächelnde junge Frau

Warum?


Mit einer zusätzlichen privaten Zahnzusatzversicherung können Sie hohe Kosten für Zahnbehandlung sowie Zahnersatz stark reduzieren. Sie leistet für Zahnbehandlungskosten (z.B. Prophylaxebehandlung, Füllungen), sowie Zahnersatzbehandlungen ( z.B. Kronen, Brücken, Implantate, Inlays). Je nach Anbieter wird ein prozentualer Anteil des Gesamtrechnungsbetrages von der privaten Zahnzusatzversicherung übernommen.

Risiko!


Mehr als 40 Prozent der Deutschen können sich – laut einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK – teuren Zahnersatz nicht leisten. Jeder Achte läuft sogar mit Zahnlücken herum. Denn die gesetzliche Krankenversicherung deckt nur die medizinische Grundversorgung durch den Zahnarzt ab. Das bedeutet, dass alles, was über die gesetzliche Regelversorgung hinausgeht, privat bezahlt werden muss.

Für wen?


Die private Zahnzusatzversicherung ist für alle Personen, egal ob jung oder alt interessant, die Mitglied in einer gesetzlichen Krankenversicherung sind. Der Berufsstatus (Arbeitnehmer, Selbstständig) spielt keine Rolle.